kfd „Frau des Jahres 2018“ Festliche Ehrung in Haus Bethlehem am 6. März in Grevenbroich-Neukirchen

Ein Feiertag für Frauen

Das evangelische Haus Bethlehem in Grevenbroich-Neukirchen bot den feierlichen Rahmen für die kfd Ehrung „Frau des Jahres 2018“. Frau Mahnaz Nodehi, geboren und aufgewachsen im Iran, 34 Jahre alt und von Beruf Ärztin, wurde in diesem Jahr aufgrund ihrer besonderen Lebensgeschichte unsere kfd Frau des Jahres.

Der Internationale Frauentag – auch Weltfrauentag genannt – wird inzwischen stets am 8. März gefeiert und ist für Frauen auf der ganzen Welt ein wichtiges Datum. In einigen Ländern ist er sogar gesetzlicher Feiertag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Heraus mit dem Frauenwahlrecht!“ war die Hauptforderung der „Mütter“ des Internationalen Frauentags. Auch wenn diese Zielsetzung inzwischen erreicht wurde, so ist die Gleichstellung der Geschlechter dennoch weder in Deutschland noch im Rest der Welt eine Realität.

Der Internationale Frauentag hat seine Wichtigkeit daher nicht verloren und wird weiterhin jährlich begangen. Frauen auf der ganzen Welt machen am 8. März mit Veranstaltungen, Feiern und Demonstrationen auf noch immer nicht verwirklichte Frauenrechte aufmerksam.

Deutschland gehört zum kleinen Kreis derjenigen Länder, in denen der Internationale Frauentag von 1911 an gefeiert wurde. Eine wichtige Rolle spielten dabei die Sozialdemokratinnen Clara Zetkin und Käte Duncker, die mitgewirkt hatten, den Weltfrauentag offiziell ins Leben zu rufen.

Über 100 Jahre nach dem ersten Internationalen Frauentag ist bereits viel von der Geschichte in Vergessenheit geraten. Diese war in Deutschland besonders bewegt: Hier wurde der Tag während des Nationalsozialismus verboten und geriet in der jungen Bundesrepublik zeitweilig in Vergessenheit. Spätestens mit der Wiedervereinigung Deutschlands konnte der Internationale Frauentag aber ein Comeback feiern. Heute ist er Plattform einer vielfältigen Frauenbewegung und fest im gesellschaftlichen Bewusstsein verankert.

Die kfd im Rhein-Kreis Neuss ehrt seit 2009 jährlich
eine „Frau des Jahres“:

2009: Monika Hutmacher und Ilse Ahle
2010: Petra Agathos und Barbara Giannoulidis
2011: Anneliese Dorsemagen
2012: Ellen Scheerbath
2013: Anni Müller
2014: Dr. Margarethe Albiez und Andrea Wilgo
2015: Waltraud Beyen
2016: keine Ehrung
2017: Sr. Praxedis und Anneli Drexler
2018: Mahnaz Nodehi

Bilder: Wolfgang Bongardt-Becker

Kundgebung in Düsseldorf zum Equal Pay Day – Gleiche Bezahlung für Mann und Frau

Bewegte Fotostrecke

Wir werden am 17. März 2018 in der Düsseldorfer Altstadt mit einer bewegten Fotostrecke auf Meilensteine und Hürden in der Umsetzung von Lohngerechtigkeit aufmerksam machen.
Die großformatigen, verschiedenen Motive der Fotostrecke sind Anknüpfungspunkte für Gespräche und Diskussionen mit Frauen und Männer, um wachzurütteln, hinzuschauen, zu ermutigen, aktiv zu werden, selbstbewusst für faire Bezahlung einzustehen… um Transparenz zu schaffen.
Die Motive werden Frauen jeden Alters abbilden – von der Berufsanfängerin bis zur Seniorin/Renterin, denn unfaire Bezahlung macht sich in jeder Lebensphase bemerkbar.
Die Fotos werden zudem auch im Postkartenformat an Passanten verteilt, um das Motto des diesjährigen EPD „Transparenz gewinnt“ weiter zu streuen.
Treffpunkt
     Mittelstrasse 15, 40213 Düsseldorf
Datum
17. März 2018
Uhrzeit
11:00 – 13:00
Veranstaltungsort
„Die Streitenden“, Düsseldorfer Altstadt
Kooperationspartner/innen
Gleichstellungsbüro Landeshauptstadt Düsseldorf
polit. Parteien, soziale Organisationen, kfd- Stadtdekanat Düsseldorf und kfd– Ortsgruppen

kfd Ehrung
„Frau des Jahres 2018“

kfd Dekanat Rhein-Kreis Neuss im Diözesanverband Köln

Wir handeln ökumenisch und lernen mit Frauen anderer Religionen

WELTFRAUENTAG 2018

Das Venussymbol - es steht in der Gesellschaft als Gender-Symbol für Weiblichkeit und Frau.

 

Sehr geehrte Damen, liebe kfd-Mitglieder,

das Dekanat Rhein-Kreis Neuss im Katholischen Frauenverband Deutschland –kfd-, lädt ein für

Dienstag, den 6. März 2018

zur Ernennung einer engagierten Frau anlässlich des Weltfrauentages 2018.

Die Ärztin Nodehi Mahnaz wird

kfd FRAU DES JAHRES 2018“

Die Ehrung findet statt im

Haus Bethlehem in Grevenbroich-Neukirchen, Landsberger Straße 26, und beginnt um 18:00 Uhr.

Begrüßung durch die Vorsitzende des kfd-Dekanates Rhein-Kreis Neuss, Frau Petra Indenhuck. Interview mit Frau Nodehi Magnaz, Laudatio und musikalische Begleitung führen durch die Feierstunde.

Wir freuen uns über Ihre Anwesenheit bei der Ehrung und verbleiben

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Vorstand des kfd-Kreisdekanates

Petra Indenhuck, Vorsitzende
Magda Hoer, Stellvertretende Vorsitzende
Renate Krings, Stellvertretende Vorsitzende
Karola Höhn, Anne Kaufmann-Wachten, Birgit Schotten, Beisitzerinnen
Dorothee Trappen, Kooptiertes Vorstandsmitglied

Absagen bitte unter petra@indenhuck.de oder Tel. 02131 1539229.

Exkursion zum Kloster St. Marien in Helfta/Lutherstadt Eisleben

Mechthild von Magdeburg *1207 +1294, Gertrud von Hackeborn, *1231, Äbtissin von 1251 bis 1291, Mechthild von Hackeborn *1241 +1299, Schwester der Äbtissin und Leiterin der Klosterschule und Gertrud (Die Große) von Helfta *1256 +1302, gehörten als Theologinnen, Schriftstellerinnen und Seelsorgerinnen zu den bedeutenden Frauengestalten des Mittealters.
Nach mehr als 450-jähriger mehrmaliger Zerstörung und Verfall wurden die maroden Gebäude als Kloster wieder aufgebaut und 1999 durch Zisterzienserinnen aus der Abtei Seligenthal als vom Papst besiegeltes  selbständiges Priorat der Zisterzienser neu belebt.

Das kfd Dekanat Rhein-Kreis Neuss bietet eine „maßgeschneiderte“ Exkursion an zum Kloster St. Marien in Helfta. Wir fahren von Donnerstag, den 19. bis Sonntag, den 22. April diesen jahres.

Die Kosten für 4 Tage betragen je nach Teilnehmerzahl 320 € bzw. 350 €.

Es ist ein komplettes Angebot mit folgenden Leistungen:
Unterbringung im Einzelzimmer mit Vollverpflegung, die aus Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffee und Abendessen besteht.

Eintritte in Museen und Kirche in  Lutherstadt Eisleben, jeweils mit fachkundiger Führung, Einkehrstunden mit geistlicher Begleitung, Entspannung mit Yoga unter Anleitung, Filmabend– und gemütliche Austauschgespräche sind Teile des vielfältigen Programms.

Wir begehen mit Frau Barbara Striegel, Geschäftführerin der Trägergemeinschaft, das auf initiative der kfd in 2007 angelegte „Lebendiges Labyrinth“.

Während der Rückfahrt legen wir einen interessanten „Stopp“ mit Imbiss- möglichkeit ein.

Sie möchten mehr Info? Gerne unter Tel. 02181 74202 oder per Mail themahoer@gmail.com