kfd Dekanatstreffen in Dormagen

kfd-Dekanatstreffen – einmal anders

Am 22. Juni trafen sich die Pfarrvorstände des kfd-Dekanates Dormagen zu einer besonderen Stadtführung in Köln. Die Stadtführerin stellte sich als echt „Kölsches Mädchen“ aus Nippes vor, und wie es sich gehört, sprach sie natürlich „Kölsch“. Auf dem Weg vom Dom zum Heumarkt erzählte sie sehr lebhaft und lustig Geschichten von Kölner Originalen wie Tünnes und Schäl oder den Heinzelmännchen. Wir machten auch Halt am Denkmal von Kardinal Frings, der in der Nachkriegszeit den Kölnern erlaubte, Kohlen für den Eigenbedarf zu organisieren (später „fringsen“ genannt), und der wegen seiner Nähe zu den Menschen von den Kölnern bis heute verehrt wird.

Klüngel, Kölsch und Karneval sind über die Grenzen der Stadt bekannt und bilden den Kern vieler humorvoller Kölner Anekdoten. Nach einem 2-stündigen Stadtspaziergang landeten wir im Brauhaus „Höhnerstall“, wo wir uns mit Kölschen Spezialitäten stärkten, bevor wir nach guten Gesprächen die Heimreise antraten.

Vielen Dank an unsere Vorsitzende Renate Krings für die Organisation dieses gelungenen Ausflugs!

Johanna Ammermann, kfd St. Josef Delhoven

Den Beitrag empfehlen mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.