kfd “Frau des Jahres 2018” Festliche Ehrung in Haus Bethlehem am 6. März in Grevenbroich-Neukirchen

Ein Feiertag für Frauen

Das evangelische Haus Bethlehem in Grevenbroich-Neukirchen bot den feierlichen Rahmen für die kfd Ehrung “Frau des Jahres 2018”. Frau Mahnaz Nodehi, geboren und aufgewachsen im Iran, 34 Jahre alt und von Beruf Ärztin, wurde in diesem Jahr aufgrund ihrer besonderen Lebensgeschichte unsere kfd Frau des Jahres.

Der Internationale Frauentag – auch Weltfrauentag genannt – wird inzwischen stets am 8. März gefeiert und ist für Frauen auf der ganzen Welt ein wichtiges Datum. In einigen Ländern ist er sogar gesetzlicher Feiertag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

“Heraus mit dem Frauenwahlrecht!” war die Hauptforderung der “Mütter” des Internationalen Frauentags. Auch wenn diese Zielsetzung inzwischen erreicht wurde, so ist die Gleichstellung der Geschlechter dennoch weder in Deutschland noch im Rest der Welt eine Realität.

Der Internationale Frauentag hat seine Wichtigkeit daher nicht verloren und wird weiterhin jährlich begangen. Frauen auf der ganzen Welt machen am 8. März mit Veranstaltungen, Feiern und Demonstrationen auf noch immer nicht verwirklichte Frauenrechte aufmerksam.

Deutschland gehört zum kleinen Kreis derjenigen Länder, in denen der Internationale Frauentag von 1911 an gefeiert wurde. Eine wichtige Rolle spielten dabei die Sozialdemokratinnen Clara Zetkin und Käte Duncker, die mitgewirkt hatten, den Weltfrauentag offiziell ins Leben zu rufen.

Über 100 Jahre nach dem ersten Internationalen Frauentag ist bereits viel von der Geschichte in Vergessenheit geraten. Diese war in Deutschland besonders bewegt: Hier wurde der Tag während des Nationalsozialismus verboten und geriet in der jungen Bundesrepublik zeitweilig in Vergessenheit. Spätestens mit der Wiedervereinigung Deutschlands konnte der Internationale Frauentag aber ein Comeback feiern. Heute ist er Plattform einer vielfältigen Frauenbewegung und fest im gesellschaftlichen Bewusstsein verankert.

Die kfd im Rhein-Kreis Neuss ehrt seit 2009 jährlich
eine „Frau des Jahres“:

2009: Monika Hutmacher und Ilse Ahle
2010: Petra Agathos und Barbara Giannoulidis
2011: Anneliese Dorsemagen
2012: Ellen Scheerbath
2013: Anni Müller
2014: Dr. Margarethe Albiez und Andrea Wilgo
2015: Waltraud Beyen
2016: keine Ehrung
2017: Sr. Praxedis und Anneli Drexler
2018: Mahnaz Nodehi

Bilder: Wolfgang Bongardt-Becker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.