Neuss hilft Burundi

burundi

Burundi-Wischtuch-Aktion November 2009

In Burundi, dem von rivalisierenden Stämmen bevölkerten zentralafrikanischen Staat, gab es über lange Zeit Stammesfehden, unter denen die einheimische Bevölkerung sehr gelitten hat. In den letzten Jahren beruhigte sich die Situation, hoffentlich dauerhaft.

Auf Bitten des Ortsbischofs und angesichts der großen Not haben die Neusser Augustinerinnen 1966 in Burundi zwei Missionsstationen, Gihanga und Gitaramuka, gegründet und dort Gesundheits-, Entbindungs- und Bildungseinrichtungen geschaffen.

1989 konnten die Augustinerinnen beide Missionsstationen an einheimische Ordensschwestern übergeben, die sie zuverlässig weiterführen. Die Neusser Augustinerinnen haben eine fortdauernde Patronatsverpflichtung für diese Missionsstationen übernommen.

1966 wurde die Burundi Hilfe durch die kfd mitgegründet. Das Projekt “WischtuchAktion für Burundi” wurde ins Leben gerufen. Hierzu werden an einem Wochenende im November vor und nach den Gottesdiensten an den Kirchtüren von kfd Frauen Wischtücher als Dank für eine Spende angeboten.

Seit nunmehr als 43 Jahren unterstützen die Neusser und Kaarster kfd.Frauen die Neusser Augustinerinnen und deren Missionsstationen in Burundi. Die letzte „Wischtuch Aktion“ im November 2009 sollte das Projekt unterstützen, in Gihanga einen O.P. einzurichten. In 20 Pfarreien wurden über 7.000 € gesammelt. Eine Einzelspende von 50.000 € sicherte die Einrichtung vollständig ab.

Seien wir bemüht, auch in Zukunft durch unsere kfd Frauen diese so wichtige Arbeit zu unterstützen.

Petra Indenhuck

Foto: Neusser Augustinerinnen

Den Beitrag empfehlen mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.